In unserer Sonderserie "Moderne Festungen Europas" finden Sie hier einen Artikel zum 2. Weltkrieg

Burgen und Festungen waren in der Geschichte der Menschheit nicht nur Schutz und Garant für Freiheit...
auch leider oft ein Symbol für Krieg, Unterdrückung, Leid und Tod...

D-Day an der Festung Atlantik-Wall

D-Day: der Tag der Entscheidung..D wie "decision"


Landung in der Normandie auf einer größeren Karte anzeigen

Die Invasion wurde in fünf erschiedene Landungszonen eingeteilt, welche oben in der Karte eingezeichnet sind:

Landungszone Utah

Angriff um 6.31 unter 1. US Army (Bradley) Landung der 4. und 69. US-Division nach vorheriger Landung (1.30 Uhr) der XX. US-Luftlandetruppen im Hinterland (Ste.-Mère-Eglise). Der ursprünglich als sehr langer Landungsabschnitt mit mind. 10 Unterlandungszonen geplante Abschnitt wurde nur teilweise zur Invasion genutzt (südlicher Teil).

Landungszone Omaha

Auch "Bloody Omaha" genannt, der Angriff begann um 6.36 Uhr unter 1. US Army (Bradley) Landung der 1. und 29. US-Division mit erheblichen, katastrophalen Verlusten und wenig Geländegewinnen. 7,5 Stunden nach Beginn der Kampfhandlungen waren die amerikanischen Soldaten immer noch am Strand "festgenagelt". Erst eine Stunde später gelang der Durchbruch vom Strand ins Hinterland.

Die Landungszonen waren alle noch in weitere Unterzonen unterteilt. Omaha z.B. v. Osten nach Westen in BAKER,CHARLY, DOG, EASY, FOX und GEORGE.
Überlebende an diesem Strandabschnitt berichteten vom Geruch heissen Blutes.
Die erste Angriffswelle in Omaha erlitt 90 % Verluste.

Bis 10.00 waren bereits 2.000 amerikanische Soldaten ausgefallen. Der erste Durchbruch gelang im Unterabschnitt DOG (Unterabschnitt DOG WHITE) um 9.00 Uhr.
Der Altersdurchsnitt der amerikanischen Soldaten war 20 Jahre.
Am Strand von Omaha liegen heute tausende Soldaten auf dem amerikanischen Soldatenfriedhof Colleville-sur-Mer begraben.

Landungszone Gold und Juno

GOLD (westlicher Teil unter Bucknall vom XXX.Korps) und JUNO (östlicher Teil unter Crocker vom XXX.Korps) unter der 2. britischen Army (Dempsey).
Im Bereich Juno waren kanadische Truppen entscheident beteiligt-
Unterzonen von JUNO von Osten nach Westen: NAN,MIKE und LOVE
Unterzonen von Gold von Osten nach Westen: KING,JIG,ITEM und HOW

Die Verlustrate in der ersten Stunde betrug am Juno Beach 50 %.

Landungszone Sword

XXX.Korps (Crocker) unter der 2. britischen Army (Dempsey) und Unterstützung durch 6. Britische Luftlandedivision. Beginn des Angriffes um 7.45 durch die britische 3. Division (Infanterie/Kommando- und Panzereinheiten).Beteiligt waren auch die blutjungen Rekruten der King's Shropshire Light Infantery.

Unterzonen des Landungsabschnittes von Osten nach Westen: ROGER,QUEEEN, PETER und OBOE.

Eine Luftlandeeinheit wurde vorab abgesetzt um die dort vorhandene deutsche Merville-Batterie auszuschalten. Die 21. deutsche Panzerdivision verhinderte nördlich von Caen den Zusammenschluss der Landungszonen Sword und Juno und leistete heftigen Widerstand. Rechts am Flussufer der Orne befinden sich noch heute die Reste der Merville-Batterie, welche vorab durch das 9. Fallschirmjägerbataillon erfolgreich ausgeschaltet wurde. Dabei starben 50 britische Soldaten, 190 weitere gelten bis heute als vermisst.

Am Morgen des 6. Juni 1944 startete mit der Alliierten Invasion in der Normandie die Operation OVERLORD unter dem Schutz von 6 Schlachtschiffen, 23 Kreuzern und 80 Zerstörern näherten sich über 5000 Schiffe der Küste.

Die Invasion begann mit nächtlichen, geplanten Anschlägen der französischen Resistance (über 1000 Stück), gezielten Luftlandeoperationen an den Flanken des Invasionsabschnittes und einem Bombardement der Küstenlinien mit mehr als 10000 Bombern. Ebenso eröffneten die Schlachtschiffe und Kreuzer ein Trommelfeuer auf die deutschen Strandbefestigungen. Nachdem das höllische Geschützfeuer der Schiffe verstummt war, näherte sich im Morgengrauen die erste Welle der Landungsboote...die Invasion begann.

Es wurden unter dem Oberkommando von Eisenhower und Montgomery 156.000 Soldaten und 20.000 Fahrzeuge an einem Tag an der Küste Frankreichs im Bereich Caen und Bayeux abgesetzt. Tausende amerikanische, britische und kanadische Soldaten starben an diesem Tag unter dem Feuer deutscher Maschinengewehre oder ertranken am Strand. Vor allem in der Landungszone Omaha gelang der Durchbruch erst am Mittag und das Blut der anrennenden Soldaten färbte das Wasser rot. Die Landungsboote brachten die Invasoren in mehreren Wellen an die Strände. Die höchste Mortalitätsrate war bei den ersten Landungswellen. Die Verlustrate der ersten Landungswelle im Bereich Omaha war mit 90 % verheerend!

In the Morning of the 6.th June in 1944 the invasion OVERLORD started with 5.000 ships. 156.000 us-, brithish and canadian soldiers landed in 5 areas (Gold,Juno, Omaha, Utah and Sword) at this day. Thousands of the soldiers died under fire of german MPs or drowned in the water at the beaches. The mortality rate of the first landing-attempts in the zone Omaha-Beach was disastrous.

Tagesbilanz
Die einzelnen Zahlen schwanken je nach Quelle sehr stark, es wurde aus mehreren Quellen ein Mittelwert gebildet:

Strandabschnitt gelandete Soldaten Verluste Ausfallrate
Utah 23.250 ca. 200 Tote ca. 0,9 %
Omaha 43.250 3184 Verletzte, 1465 Tote, 1929 Vermisste 15,2%
Gold 24.970 ca. 1000 Tote/Verwundete ca. 4 %
Juno 21.400 547 Verletzte, 340 Tote 4,2 %
Sword 28.845 ca. 1000 Tote/Verwundete ca. 3,5 %
D-Day gesamt ca. 156.000 ca.12.000 Tote und Verwundete ca. 7,7 %

 

Anzeigen der Hauptseite

Lebendige Geschichte für alle Burgenfreunde

 Burgen und Schlösser!