Burgen und Schlösser in
Süddeutschland
 
 Burgen und Schlösser!

 

 

 

 

 

 

Burgen und Dichtung

Hier einige Verse zu diesem Thema.....

 

 


Jenes Turmes düstere Mauern,
morsche Reste grauer Zeit,
füllen mir die Brust mit Schauern,
flüstern mir: Vergänglichkeit

Karl Silberschlag

 


Die Ruine

Und frage ich, du zerfallnes Haus,
was dich getilgt von dieser Stätte?
Ach, das Menschen wüster Graus
nicht dieses Gebiet entheiligt hätte!

Hier oben, wo so himmelrein
die blauen Lüfte sich ergießen,
da höhlen sie den alten Stein
zu engen, dumpfen Burgverliesen.

Laut scholl der Fehden dumpf Gedröhn
und Panzer, Schwert und Ketten klirrten,
das von den streiterfüllten Höh`n
die scheuen Vögel bald entschwirrten!

Adolf Stöber 1900

 

 

 

 

 

...grüne und weiße Mauern ragten auf, Burgen standen auf den Höhen. Die Könige kleiner Reiche kämpften miteinander, und die junge Sonne schien wie Feuer auf das blutige Metall ihrer neuen und gefräßigen Schwerter. Sieg folgte auf Niederlage, Türme stürzten ein, Festungen wurden geschleift, und Flammen stiegen gen Himmel empor... Gras wuchs über alles.
Schafe weideten dort eine Zeit lang, aber bald waren die Hügel wieder verlassen.

J.R.R Tolkien

www.burgen-web.de .....wir bringen die Steine des Mittelalters zum Reden!

Anzeigen der Hauptseite

Lebendige Geschichte für alle Burgenfreunde

 


Die Mauern liegen nieder, die Hallen sind zerstört.
Noch eine hohe Säule zeugt von verschwundener Pracht;
auch diese, schon gebortsen, kann stürzen über Nacht.

U. Uhland


Auf diesen Gipfeln eines langen Gebirgsrückens
erkennt das Auge Schlösser und Burgen ohne Zahl,
die wie Wächter auf diesen Höhen lagern und über das Land hinschauen.

Wilhelm Hauff 1826 in "Lichtenstein"

 


Wanderer,
es ziemet dir wohl in der Burg Ruinen zu schlummern,
träumend baust du vielleicht herrlich sie wieder auf.

Ludwig Uhland

Hier, auf diesen waldumkränzten Höhen, Unter Trümmen der Vergangenheit,
Wo der Vorwelt Schauer mich umwehen,
Sei dies Lied o Wehmut dir geweiht!

Trauernd denk ich, was, vor grauen Jahren, Diese morschen Überreste waren;
Ein betürmtes Schloss, voll Majestät,
Auf des Berges Felsenstirn erhöht!...

Friedrich von Matthison


Amerika, du hast es besser,
hast keine Burgen,
keine Schlösser!

Heinrich Heine