Der 2. Weltkrieg

Geschichten der Geschichte
Burgen und Schlösser!
 

 

 

Wir haben einige kuriose und interessante Geschichten, welche sich im 2. Weltkrieg inmitten des unendlichen Leides ereignet haben, zusammengestellt:

Wußten Sie,....

....dass der erste deutsche Soldat, der am 6. Juni ("D-Day") die allierte Invasionsflotte vor der Küste der Normandie erblickte ein Heilbronner war? Major Pluskat entdeckte im Morgengrauen durch seinen Feldstecher die Silouetten der Schlachtschiffe und Landungsboote. Der "längste Tag" in der Geschichte des 2. Weltkrieges begann.

...dass das deutsche Panzerschiff "Deutschland" vor Kriegsbeginn in den "Schweren Zerstörer Lützow" umbenannt wurde? Man wollte im Falle einer Versenkung des Kriegsschiffes verhindern, daß die Weltpresse spottete "Deutschland ist untergegangen".

... dass Hitler kurz vor der Kapitulation der 6. Armee in Stalingrad, welche am 2. Februar 1943 erfolgte, dem General Friedrich Paulus, welcher mit seiner Armee in Stalingrad eingekesselt war, zum Generalfeldmarschall ernannte. Insgeheim hoffte er, daß Paulus nicht kapitulieren würde und bis zum letzten Mann kämpfen würde und dann mit seinen Offizieren den Freitod durch Erschiessen wählen würde. Damit hoffte er Paulus zum Märtyrer und Helden machen zu können. Diesen Gefallen tat Paulus nicht, was Hitler sehr verärgerte.

.... dass das laute Heulen der deutschen Stukas (Sturzkampfbomber Junkers Ju 87) nicht nur durch das Windgeräusch beim Sturzflug verursacht wurde, sondern daß die Piloten eine spezielle Sirene, die "Jericho-Trompete" einschalteten. Diese "psychologische Kriegsführung" war sehr wirksam, teilweise verließen polnische und russische Panzerbesatzungen panikartig ihre Fahrzeuge, wenn sie das Heulen über sich hörten. Beim Sturzflug, der über spezielle Bremsklappen verzögert wurde, traten so starke Beschleunigungskräfte auf, das Piloten ohnmächtig wurden und abstürzten.

...dass es schon im 2. Weltkrieg zur ersten "Energiekrise" der industriellen Welt kam: Beim Überfall Frankreichs waren die Panzer des General Guderian so schnell ins Land vorgedrungen, daß die Tankfahrzeuge nicht mehr folgen konnten. Um den "Blitzkrieg" weiterführen zu können wurden von Stukas aus Benzinkanister an der Front abgeworfen um die Panzer notdürftig zu betanken.
Auch die Alliierten litten an Treibstoffmangel. Beim Einmarsch in Europa mussten Unmengen von Treibstoff, Munition und Material mit Lastwagen an die Front gebracht werden. Ein Beispiel: Am 29. August 1944 waren 5958 Lastwagen zur Front unterwegs- alleine diese Lastwagen verbrauchten 1.135.600 Liter Sprit an diesem einen Tag! Die Alliierten nannten diese Lastwagenkolonne "Red Ball Express".

...dass die Deutsche Wehrmacht Eisenbahngeschütze einsetzte, welche ein Kaliber bis 520 mm hatten und eine Reichweite bis 110 km hatten. Dadurch war es möglich die Küste Großbrittaniens über den Kanal zu beschießen. Solche Geschütze wurden auch zum Beschussvon Festungen wie Sewastopol (Russland) eingesetzt.

...dass Oscar, die Schiffskatze des Schlachtschiffes Bismarck die Versenkung des Schlachtschiffes am 27.Mai1941 überlebte. Sie wurde von der Besatzung des Zerstörers HMS Cossack (Tribal-Klasse) aus dem Wasser gefischt. In ihrem neuen Heim lebte sie nur wenige Monate. Die HMS Cossack sank bereits am 27. Oktober 1941 vor Gibraltar, nach einem Torpedotreffer des deutschen U-Bootes U-563. Nur 11 Männer überlebten...und Oscar! Er wurde vom Flugzeugträger HMS Ark Royal aufgenommen.
Auch hier hatte Oscar Pech.. am 13.November 1941 wurde die Ark Royal von U-81 torpediert und sank am 14.November 1941. Auch diesen Untergang überlebte die Bordkatze -inzwischen routiniert- und fand sein letztes Quartier beim Hafenmeister von Gibraltar- auf sicherem festen Boden.


Quellen (u.a. Zentner :" Der zweite Weltkrieg" / Messenger :"Der zweite Weltkrieg in Europa")

Weitere Themen zum 2. Weltkrieg auf unserer Seite:

Montebrione- Bergfestung am Gardasee

"Operation Goldfisch" - Produktion kriegswichtiger Güter im Bergwerk

KZ-Kochendorf

 

 

Google
 

(c) 2003 by Buchali

Anzeigen der Hauptseite

Lebendige Geschichte für alle Burgenfreunde